Image
27.06.2024
Pressemitteilungen

Das hessische Baugewerbe begrüßt Vision der Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie, warnt jedoch vor zusätzlichen bürokratischen Hürden

Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft darf nicht zulasten des Mittelstands gehen!

Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. (VbU) äußert sich zum kürzlich vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz vorgestellten Entwurf der Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie (NKWS). Dieser skizziert Deutschlands Umgang mit Ressourcen bis 2045 und enthält wichtige Vorhaben, die die Bauwirtschaft maßgeblich betreffen.

„Der Entwurf zeigt, dass die Bundesregierung erkannt hat, dass wir in Zukunft verstärkt auf die Verwendung von Sekundärrohstoffen setzen und mehr Potenziale im Bestand ausschöpfen müssen,“ so VbU-Präsident Thomas Reimann über die Strategie.

Jedoch warnt Reimann auch vor den negativen Aspekten des Entwurfs: „Es fällt negativ auf, dass die komplette Zukunftsstrategie darauf aufbaut, die bürokratischen Hürden für die Unternehmen zu verstärken.“ Er führt weiter aus: „Das Ausfüllen von Anträgen und die Erstellung von Dokumentationen nehmen bereits jetzt einen nicht unwesentlichen Anteil im Alltag der mittelständischen Unternehmen ein. Dieser Entwurf bürdet ihnen noch weitere Anforderungen auf, die nicht realisierbar sind.“

Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen gehört u.a. die Pflicht zur Vorlage eines Schadstoffsanierungs- und Rückbaukonzeptes für Neubau-, Umbau- oder Erweiterungsprojekte im Rahmen der Baugenehmigungen. Diese und andere Anforderungen könnten laut Reimann den ohnehin schon belasteten Mittelstand überfordern.

Der Verband appelliert daher an das Ministerium, den Entwurf anzupassen, sodass er den tatsächlichen Bedürfnissen der Bauwirtschaft gerecht wird und eine praktikable Umsetzung der Kreislaufwirtschaft ermöglicht. Besonders positiv bewertet er die Förderung des Einsatzes von Sekundärrohstoffen bei öffentlichen Ausschreibungen, den Ausbau der Recycling-Infrastruktur und die Erleichterung von Bestandserweiterungen.

Um die vorgelegte Vision praxisnah und erfolgsversprechend umzusetzen, fordert der Verband die Umsetzung notwendiger politischer Maßnahmen, um die Bauwirtschaft zukunftsfest zu machen. Dazu gehören eine Reduzierung der bisherigen Baunormen, eine effizientere Verteilung der Personalkapazitäten in den Behörden und ernsthafte Bemühungen, die Baukosten zu senken.

Gerade in Krisenzeiten ist sinnhaftes Handeln in der Bauwirtschaft notwendig,  so Reimann: „Die Kosten für Bauprojekte sind bereits enorm hoch. Wir brauchen zunächst eine reformierte Bauwirtschaft. Neue bürokratische Pflichten, ohne den zeitgleichen Abbau von Hemmnissen der Branche, würden die Situation nur weiter verschärfen. Wir haben die Werkzeuge für mehr Wohnungsbau – wir müssen sie nur endlich nutzen!“

Ihre Ansprechpartnerin:

Lena Brucato

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 069 / 9 58 09-222
E-Mail: brucato@bgvht.de

Ähnliche Beiträge

17.07.2024
Ausbildung

Ausbau, Hochbau, Tiefbau – Modernisierung auf allen Ebenen Ausbildung in der Bauwirtschaft neugeordnet

In einem umfassenden Verfahren wurden 19 Bauwirtschaftsberufe modernisiert. Die neuen Ausbildungsordnungen wurden im Juni 2024 veröffentlicht. Da nun …
27.06.2024
Pressemitteilungen

Das hessische Baugewerbe begrüßt Vision der Nationalen Kreislaufwirtschaftsstrategie, warnt jedoch vor zusätzlichen bürokratischen Hürden

Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft darf nicht zulasten des Mittelstands gehen! Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e.V. (VbU) äußert sich …
25.06.2024
Allgemein

2. Erfahrungsaustausch Boden – Kostenfalle Ersatzbaustoffverordnung – Risiken bei der Angebotserstellung und der rechtssichere Einbau von Ersatzbaustoffen

Rund 80 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer nahmen am 2. Erfahrungsaustausch Boden im Nachgang zur Jahreshauptversammlung des Verbandes baugewerblicher …
14.06.2024
Pressemitteilungen

Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen 2024: Das hessische Baugewerbe nimmt den Einigungsvorschlag an

Die Frist zur finalen bundesweiten Abstimmung über die Zustimmung oder Ablehnung des Einigungsvorschlags für die aktuelle Lohn- und
08.05.2024
Pressemitteilungen

Hessischer Baugewerbeverband empfiehlt Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5 Prozent ab Mai 2024

Frankfurt, 8. Mai 2024. Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e. V. empfiehlt seinen Mitgliedern eine pauschale Erhöhung der
02.05.2024
Pressemitteilungen

Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen 2024 – Hessischer Baugewerbeverband nimmt Schlichterspruch im Tarifkonflikt im Baugewerbe an

Frankfurt, 2. Mai 2024. Der Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen e. V. informiert, dass der Gesamtvorstand des Verbandes baugewerblicher